Konzept für Jugendarbeit im KOSMOS

Bei der Planung von der letzten großen Sossenheimer Siedlung „Westpark“ mit 600 Wohnungen, der 1994 fertiggestellt wurde, wurden neben einem Geschäftszentrum auch soziale Einrichtungen wie Kindertagesstätte, Kinderspielplatz, Gymnastikhalle und ein Jugendzentrum mitberücksichtigt. Von der Übernahme der Räumlichkeiten des Jugendtreffs bis zur Eröffnung hatten die Mitarbeiter des ersten Teams – zwei Frauen und ein Mann, die die 2,5 Planstellen teilten – sechs Monate Zeit, die Räume zu gestalten, den Teamfindungsprozess zu durchlaufen und die Eckpfeiler ihrer Arbeit festzulegen. Es hatte sich inzwischen in der Siedlung herumgesprochen, dass es im „Westpark“ (so wurde die neue Siedlung genannt) ein neues Jugendzentrum eröffnet werden wird… So beginnt die Geschichte des KOSMOS. Welches Konzept für Jugendarbeit zu Grunde liegt, können Sie in unserem ausführlichen Konzept nachlesen, das Sie hier als PDF herunterladen können.

Das Buch „In die Mitte der Gesellschaft“ ist da!

Das Buch des Jugendtreffs Kosmos über die zum Teil bundesweit beachtete Jugendarbeit des Deutsch-Türkischen Jugendwerks in Frankfurt Sossenheim ist erschienen. So ein Buch haben Sie noch nie gesehen! Hier wird keine Vereins-Chronik abgehandelt, sondern Menschen vom Jugendlichen bis zum „alten Hasen“ der Jugendarbeit berichten mit lebendigen Worten und vielen Bildern von Aktionen oder Lebenswegen, die sich lesen wie das Drehbuch zu einem Actionfilm. Da fahren offen rassistische deutsche Skinheads mit Jugendlichen türkischer Herkunft in die Ferien oder aus dem gefürchteten Anführer einer Stadtteilgang wird ein von allen anerkannter Jugendleiter und Schulsozialarbeiter. Dieses Buch ist eine Aufforderung an die Jugendarbeit, ihre Strukturen zu hinterfragen und mehr zu wagen: Mut zu zeigen für eine Jugendarbeit, die junge Menschen fordert und begeistert und tatsächlich vom Rand in die Mitte der Gesellschaft begleitet. Das Buch „In die Mitte der Gesellschaft“ ist nicht nur Pflichtlektüre für alle, die mit offener Jugendarbeit zu tun haben. Es ist auch die Geschichte vieler junger Menschen, die sich gegen Ausgrenzung, beständige Unterschätzung und Unterforderung oder auch falsche Auswege erfolgreich zur Wehr gesetzt haben. In die Mitte der Gesellschaft: Herausgeber dtjw 1. Auflage, Frankfurt am Main, 120 Seiten, 9,00 Euro